Covid- 19 Maßnahmen

Dieses Jahr findet die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Implantologie unter besonderen Rahmenbedingungen statt, um die Durchführung auch unter Beachtung der geltenden Covid-19- Regelungen zu ermöglichen.

Für die Durchführung sind umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen notwendig, um das Infektionsrisiko für alle Mitwirkende am Kongress so gering wie möglich zu halten.
Alle Teilnehmer*innen erhalten vor dem Kongress ein Mail, das auf die Sicherheitsbestimmungen hinweist.

Mit der Einhaltung der folgenden Maßnahmen helfen Sie mit, das Covid-19-Infektionsrisiko für sich, sowie alle anderen Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen so gering wie möglich zu halten:

  • Bitte melden Sie sich bereits online für die Tagung an und zahlen Sie Ihre Teilnahmegebühren zeitgerecht, um die Registratur vor Ort so schnell und kontaktlos wie möglich abwickeln zu können.
  • Um der Behörde im Bedarfsfall eine rasche Informationskette zu ermöglichen, müssen wir Sie im Zuge der Anmeldung um Ihre Telefon-/Mobilnummer bitten, unter welcher Sie binnen 24 Std. jederzeit im Falle eines notwendigen Contact-Tracings im Rahmen von Covid-19 erreicht werden können.
  • Bitte kommen Sie nicht zum Tagungsort, wenn Sie sich krank fühlen, Symptome wie Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden, Halsschmerzen, Fieber oder Durchfall sowie Verlust von Geruchs- oder Geschmacksverlust bemerken oder Kontakt mit Personen mit COVID-19 Symptomen hatten.
  • Es besteht eine Tragepflicht einer FFP2- Schutzmaske am gesamten Tagungsort. Bitte bringen Sie Ihre FFP2 Maske mit und tragen Sie diesen während der gesamten Tagung.
  • Bitte halten Sie Abstand (mind. 1-1,5 Meter zu anderen Personen). Bitte erinnern Sie sich gegenseitig daran und verhalten Sie sich der Situation entsprechend vorsichtig und respektvoll.
  • Wir sorgen während der gesamten Tagung für penible Hygienemaßnahmen. Bitte halten auch Sie sich eigenverantwortlich an die Hygiene- und Verhaltensregeln:
    • waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife, nutzen Sie die Desinfektionsmöglichkeiten und fassen Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht.
    • niesen/husten Sie in den Ellenbogen oder in ein Einwegtaschentuch
  • Unsere Mitarbeiter*innen vor Ort werden auf diese spezielle Situation entsprechend geschult. Bitte folgen Sie jederzeit ihren Anweisungen.

Diese Bestimmungen werden auch vor Ort gut sichtbar angebracht.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung einer möglichen Covid-19 Ansteckung:

  • Es werden Maßnahmen getroffen, um Besucherströme vor Ort so zu gestalten, dass jederzeit der Mindestabstand eingehalten werden kann, und es zu keinen Staubildungen kommt.
  • Es werden umfangreiche Hygienemaßnahmen umgesetzt und die Intervalle zur regelmäßigen Reinigung sowie Desinfektion von Oberflächen, Sanitäranlagen, etc. an den erhöhten Bedarf angepasst.
  • Alle Mitarbeiter*innen überprüfen täglich ihren Gesundheitszustand, tragen während der gesamten Veranstaltung eine FFP2 Maske und halten sich an die strengen Hygienemaßnahmen.
  • Notwendige Kontakte zwischen Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen werden auf das notwendige Mindestmaß gegrenzt, und finden immer unter Einhaltung des Mindestabstands und weiterer Sicherheitsmaßnahmen statt.
  • Die Bestuhlung im Vortragssaal ist mit mindestens 1m Abstand zwischen den Stühlen geplant.
  • Für einen Covid-19 Verdachtsfall steht ein eigener Raum sowie eine sanitätsdienstliche Versorgung zur Verfügung. Selbstverständlich werden in einem solchen Fall die Behörden sofort informiert und die Maßnahmen mit den Behörden abgestimmt.